[Rez.] Jeaniene Frost - Broken Destiny: 01 Dämonenasche


Titel: Broken Destiny: Dämonenasche
Originaltitel: The beautiful ashes (Broken Destiny #1)
Autor: Jeaniene Frost
Verlag: Mira Taschenbuch
Einband: Taschenbuch

ISBN: 978-3-95649-215-0
Seitenzahl: ca. 320
Preis:  10,99 € [D]

"Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie - und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. 
Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist von Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind ..."
(Quelle)





Ich muss gestehen, dass ich dieses Cover wirklich liebe, auch wenn es nicht wirklich aussagekräftig im Bezug auf das Buch und dessen Inhalt ist. Besonders gut gefällt mir der erhabene Titel und auch die Qualität des Druckpapiers, so dass sich das Buch sehr 'weich' in den Händen anfühlt und halten lässt. 

Bei "Broken Destiny: Dämonenasche" handelt es sich um den ersten Band der neuen Reihe von Jeaniene Frost, auf die ich mich sehr gefreut habe, da ich bereits ihre Reihe zu "Cat und Bones", wowie die zugehörigen Spin-Offs wahrlich verschlungen habe. Dementsprechend hoch sind natürlich die Erwartungen an ihr neuestes Werk. Leider war genau das der Punkt, an dem das Buch, vielleicht sogar ungerechtfertigter Weise, nicht ganz so gut abgeschnitten hat, wie ich es fast schon vorausgesetzt habe. 

Der Schreibstil an sich ist sehr locker und leicht von der Hand zu lesen und bedarf, meiner Meinung nach, keiner weiteren Worte mehr. 
Weiterhin positiv aufgefallen ist die Entwicklung der Handlung und der Charaktere, da die Grundidee, der Kampf zwischen Gut und Böse, ja nun nichts Neues mehr ist. Auch der Historische Einfluss, bzw. der Einfluss der religiösen Geschichte, ist nicht zu aufdringlich dargestellt, obwohl es sich hierbei um einen Knotenpunkt der Story handelt. 

Genau dieses Hintergrundwissen hält den Spannungsbogen bei Adrian, einem der beiden Hauptcharaktere, ziemlich weit oben. Immer wieder bringt er mich, als Leser, dazu, zu hinterfragen, auf welcher Seite er denn nun tatsächlich steht. 

Ansonsten finde ich die Charaktere leider eher sehr oberflächlich beschrieben.

Ivy ist im nachhinein für mich ein unbeschriebenes Blatt, fast schon ein "Mauerblümchen". Oftmals fiel es mir schwer, ihre Gedankengänge und somit auch ihre Reaktion nachzuvollziehen und zu verstehen.
Auch ist die Entwicklung zwischen Ivy und Adrian, viel zu schnell, für meinen Geschmack. Mit Liebe habe ich in diesem Roman nun tatsächlich nicht unbedingt gerechnet, daher ist es ganz schön gewesen, dass Jeaniene Frost dies mit einbrachte, aber nun mal ehrlich: ist gutes Aussehen denn einfach IMMER das 'non plus ultra', so dass sich die Charaktere sofort in einander verlieben? Also so richtig unsterblich verlieben? Und dann auch schon nach dem 1. Kennenlernen, egal, ob es einen positiven oder negativen Grund dafür gibt. 


Generell muss ich aber sagen, dass mich die Autorin auf der Gefühlsebene in diesem Buch eher enttäuscht hatte. Aber vielleicht waren auch einfach die Erwartungen zu hoch gesteckt.
Vom Grundsatz her fand ich das Buch ganz okay, nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht so hervorragend, dass ich vor Begeisterung umherhüpfen würde.
Dennoch bin ich gespannt auf Band 2 und was zwischen Adrian und Ivy noch passieren wird, daher gibt es 3 von 5 Keksen von mir.


Vielen Dank an Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Exemplars!

6 Kommentare:

CasusAngelus hat gesagt…

Hey,
ich war ja schon sehr gespannt auf deine Meinung und du scheinst ja wirklich die gleichen Probleme gehabt zu haben wie ich. Dass mit den Gefühlen kann Jeaniene Frost wirklich besser. Und was sie sich manchmal bei Ivys Entscheidungen gedacht hat, wüsste ich wirklich gern ^^ Aber trotzdem wars dann doch ganz nett zu lesen, auch wenns nicht unbedingt hätte sein müssen.
LG Steffi

Iseree hat gesagt…

Huhu :-)

Ja, das kann sie tatsächlich besser, aber wie bereits gesagt: Vielleicht waren die Erwartungen auch einfach höher, da man halt schon anderes von ihr kannte.
Ich warte nun aber erst einmal ab, in wie fern sich die Handlung weiterentwickelt und ob sich dann vielleicht auch daran etwas ändert oder eben nicht.

:-)

fairytale hat gesagt…

Hallo du,

schade eigentlich, da ihre Cat & Bones-Bücher ja so umwerfend sind. Dann sollte ich meine Ansprüche an ihr neues Buch wohl nochmal überdenken. Lesen werde ich es denke ich trotzdem, um mir meine eigene Meinung zu biklden. Das ist ja bekanntlich immer gut. ;)

Lieben Gruß fay ♥

Iseree hat gesagt…

Aloha !

Jap, aber genau das war ja nun auch mein "Fehler", dass ich einfach mehr erwartet hab dadurch. Genau. Einfach selbst ne Meinung bilden, vielleicht gefällts dir ja genauso gut, wie C&B. Man weiß ja nie :-)

Verena normalistlangweilig hat gesagt…

Ich habe deinen Blog über den Aufruf auf FB gefunden und bin gleich mal Leserin geworden! LG Verena

Jasi Ich hat gesagt…

Huhu! :)
Mir ging es leider ähnlich wie dir und das Buch konnte
mich nicht überzeugen. Mit Ivy kam ich sehr schlecht
zurecht, vor allem die ich sie viel zu naiv fand. Mal
sehen ob ich den zweiten Band noch lesen werde! :)
Eine tolle Rezension!

Alles Liebe,
Jasi ♥

Kommentar veröffentlichen


up