Cath Crowley - Graffiti Moon

Titel: Graffiti Moon
Autor: Cath Crowley
Verlag: Carlsen
Einband: Gebunden

ISBN: 978-3-551-58279-9
Seitenzahl: ca 256
Preis: 16,90 € [D]

Lucys Herz gehört Shadow, dem geheimnisvollen Graffiti-Künstler, dessen Werke über die ganz Stadt verteilt sind – dabei hat sie ihn noch nie gesehen! Irgendwo da draußen streicht er herum und sprüht Leben an die grauen Wände und sein Freund Poet verfasst die Gedichte dazu.
Als der seltsame Ed Lucy verspricht, sie Shadow vorzustellen, folgt sie ihm durch die Nacht, von Party zu Party, von Bild zu Bild. Und diese eine Nacht ändert alles, denn auch Ed hat ein Geheimnis, auf das Lucy nie gekommen wäre …


Zugegeben, das Cover hat mich zunächst so gar nicht gereizt, auch wenn es durchaus zum Titel passt. Eine alte Mauer, die so besprüht wurde, dass die beiden sich küssenden Gesichter zum Vorschein kommen. (Wenn man das Buch liest, erscheint das Cover dann auch wunderschön passend zum Inhalt!)
Wesentlich beeindruckender fand ich dann die Gestaltung des Buches ansich.
Entfernt man den Schutzumschlag, so erstrahlt das Buch ebenfalls im Stil einer alten, abgewetzten Mauer, die mit Graffitis 'veredelt' wurde. Gerade die Rückseite finde ich wunderschön und witzig mit dem, ich nenne es nun einfach mal so, Gedicht. Liest man sich das mal genauer durch, so scheint es nicht allzusehr abwägig zu sein.

Nun mal direkt zum Buch und dessen Inhalt:

Dierekte Kapitelüberschriften sind es hier eigentlich nicht, vielmehr wechselt nach jedem Kapitel die Sichtweise der Charaktere.
Nach wie vor bin ich davon kein Fan, aber hier stört es mich weniger, als in anderen Büchern.
Zugegeben, ich war ersteinmal ein klein wenig verwirrt, aufgrund des Doppellebens mancher Charaktere, aber da blickt man sehr schnell durch und weiß genau, wer nun wen darstellt.
Obwohl "Poet" keine direkten Kapitel erhält, sondern lediglich seine Kunst kurz dargestellt wird, erhält man doch einen kleinen Überblick über ihn und seine Werke.
Soweit eine ganz nette Geschichte für zwischendrin.

Die Charaktere ansich sind nicht sehr tiefgründig, was mich allerdings auch keineswegs stört, da sie dennoch eine gewisse Sympathie versprühen.
Das Wichtigste über die personen erfährt man und damit gebe ich mich auch schon zufrieden.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich gehalten, eben passend für die Zielgruppe ausgerichtet.
Kurze, knackige Sätze, die einfach zu verstehen sind. Was möchte man da noch mehr? 

Durchaus positiv ist mir die detailreiche Beschreibung der Graffitis aufgefallen.
Diese waren wunderbar vorzustellen und erhielten immer wieder ihre angemessene Aufmerksamkeit.

Insgesamt würde ich sagen, dass dieses Buch ganz nett für zwischendrin ist, jedoch nichts für wirklich anspruchsvolle Leser sein wird.

2 Kommentare:

glitzerfee hat gesagt…

Ich bin zwar nicht wirklich Anspruchsvoll aber es gibt so viele tolle Bücher, dass ich mir nicht so sicher bin es lesen zu müssen ;-).
Danke für deine Rezesion.

Liebe Grüße,
Vanessa

Sonja lovinbooks hat gesagt…

Hmm, also ich muss auch zugeben, dass mich das Cover schon gar nicht erst anspricht und ich glaube nach deiner Rezi bin ich mir auch ziemlich sicher, dass ich das Buch nicht lesen muss :)

Deinen Blog habe ich bei dem Kommentiermarathon gefunden und bleibe natürlich auch gleich mal als Leserin hier :)

Liebste Grüße

Sonja

Kommentar veröffentlichen


up