[Rez.] Kate Brian - Shadowlands

Titel: Shadowlands
Autor: Kate Brian
Verlag: Coppenrath
Einband: Gebunden

ISBN: 978-3-649-61664-1
Seitenzahl: ca. 300
Preis:  14,95 € [D]


Auf dem Patchwork-Bettüberwurf lag eine einzelne rote Rose. Unter ihren dornigen Stiel hatte jemand eine Grußkarte geschoben. Es schnürte mir die Kehle zu. Auf der Karte standen in allzu vertrauten Großbuchstaben und dreimal unterstrichen fünf unheilvolle Worte:
WIR WERDEN ZUSAMMEN SEIN. BALD.
Rory ist auf der Flucht. Nachdem sie nur mit sehr viel Glück dem Serienkiller Steven Nell entkommen ist, wird sie zusammen mit ihrer Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Mit ihrem Vater und ihrer Schwester Darcy zieht sie in ein Haus auf einer kleinen versteckten Ferieninsel.

Rory und Darcy finden schnell Anschluss im Ort, werden auf Strandpartys eingeladen und können das Leben wieder genießen. Doch irgendetwas sagt Rory, dass sie dem Frieden nicht trauen darf. Immer noch fühlt sie sich von Steven Nell verfolgt. Als plötzlich Menschen von der Insel verschwinden und niemand außer Rory etwas bemerkt, verhärtet sich ihr Verdacht, dass mit dem scheinbar so idyllischen Ort etwas nicht stimmt. Was haben die Bewohner zu verbergen? Als eines Tages auch Darcy verschwindet, steht für Rory fest, dass Steven Nell hinter dem Ganzen steckt. Doch was sie dann herausfindet, erschüttert alles, woran sie bisher geglaubt hat, in seinen Grundfesten ...
(Quelle: Coppenrath)





Düsteres Cover auf dem sich ein Sturm mit Blitz und Donner direkt am Meer zusammenbraut - ich würde mal sagen, ein recht klassisches Motiv für einen Thriller. Aber doch mehr oder weniger passend zum Inhalt.
Immerhin spielt das Meiste hier auf einer kleinen, abgelegenen Insel.

Kommen wir doch gleich zu den diversen Locations, an der sich alles abspielt. Zunächst befinden wir uns in einem Waldstück, dann bei Rory zu Hause, schlussendlich dann auf Juniper Landing, einer "Touristeninsel", auf der nie etwas schlimmes passiert. Klingt eigentlich gar nicht so spannend, aber ich konnte mir die Orte doch recht gut vorstellen, ohne massig an Informationen auf einem Haufen zu erhalten.
Hingegen nicht ganz so verstanden habe ich den rätselhaften Nebel, der immer wieder auftaucht, aber, soweit ich das gelesen habe, wird dessen Hintergrund erst in Band 2 gelüftet.

Die Nebencharaktere sind teilweise etwas blass beschrieben, aber alles Nötige war vorhanden, um zumindest ein Grundgerüst vor Augen zu haben. Aber wollen wir mal ehrlich sein: es sind nunmal Nebencharaktere. Die werden nie so detailgenau beschrieben, die die Protagonisten, bei denen die Charakterisierung nunmal ausgebaut ist.
Super gelungen ist hier das riesen Geheimnis um die 'Insel-Clique'. Von vorn herein ist zu merken, dass bei den Jugendlichen nicht alles so ist, wie es scheint und dass sie eine tragende Rolle spielen werden, auch wenn diese erst mit dem letzten Satz des Buches zu 100% geklärt wird.

Der Spannungsaufbau war von der ersten Seite an vorhanden und hat sich gut bis zum Ende hin durchgezogen. Auch wenn das Thema "Kidnapping", "Verschwinden" und "Mord" im Vordergrund stehen, führten sie doch zeitweise eher im Hintergrund, wie ein roter Faden hindurch.
Von Vorteil ist hier auch der sehr angenehme Schreibstil und die Fähigkeit, den Leser in die Irre zu führen, denn teilweise war nicht auf den ersten Blick zu erkennen, was nun Realität ist und was vielleicht auch nur ein böser Alptraum.

Gegen Ende wurde das Tempo wieder ordentlich angezogen und alles passierte sehr schnell hintereinander, ohne dass der Leser großartig Zeit hat, darüber nachzudenken.
Daraus resultiert dann nun auch die schlussendliche Frage nach der genauen Todesursache der Protagonistin.
War es nun doch direkt zu Beginn des Zeugenschutzprogrammes oder doch erst beim direkten Ende?
So wirklich klar ist das nicht geworden.
Daher bin ich umso hoffnungsvoller, dass auch Band 2 ins Deutsche übersetzt und veröffentlicht wird und ob dort noch die ein oder andere offene Frage beglichen wird.

Da mir das Werk also durchaus gut gefallen hat und mich dieses mehr oder weniger offene Ende auch nicht stört, gebe ich guten Gewissens 4 von 5 Keksen.


Nachtrag: es handelt sich nicht wirklich um ein offenes Ende, aber mir fiel partout kein besserer Begriff für die misteriöse Todesursache ein, also lasst euch hierbei nicht so ganz beeinflussen :D

4 Kommentare:

René u. Jessi Swiecik hat gesagt…

Hi :D
Schöne Rezi, klingt nach einem Buch, das mir gefallen könnte, aber offenes Ende? Da muss wohl wirklich noch ein zweiter Teil her!

Liebe Grüße
Jessi

Iseree hat gesagt…

Huhu,

danke für das Kompliment.
Ein wirklich offenes Ende ist es nicht so ganz, das ist irgendwie kein passender Ausdruck, auch wenn ich es so genannt habe, aber mir fiel partout nichts anderes ein. Offen ist eher eine genaue Todesursache, die eine tragende Rolle spielt, bei der es nicht ganz klar ist und ich hoffe, dass sie in Band 2 deutlicher wird.

Ascari hat gesagt…

Hey :)

Es hört sich eigentlich genau richtig für die Jahreszeit an, dieses Buch, bis Halloween ist es ja schließlich nicht mehr weit :). Gibt es Anzeichen dafür, dass der Verlag den zweiten Teil bald auf Deutsch herausbringt? Warten auf Fortsetzungen ist nicht unbedingt so sehr meine Stärke ...

Liebe Grüße
Ascari vom Leseratz Blog

Iseree hat gesagt…

Hey Ascari,

nein, soweit ich mich informieren konnte gibt es noch keine Anzeichen für den deutschsprachigen 2. Teil. Aber ich hoffe, dass er noch kommt!

LG :)

Kommentar veröffentlichen


up