[Rez.] Carlton Mellick III - Die Kannibalen von Candyland

Titel: Die Kannibalen von Candyland
Autor: Carlton Mellick III
Verlag: Festa Verlag
Einband: Gebunden

ISBN: 978-3-86552-095-1
Seitenzahl: ca. 160
Preis: 16,80 €
Als er noch ein Junge war, sah Franklin Pierce die Candyfrau mit dem rosa Zuckerhaar zum ersten Mal. Sie machte die Kinder mit ihren betörenden Erdbeerduft willenlos und fraß sie auf. Aber niemand glaubte seine Geschichte. Seither ist Franklin Pierce besessen davon, zu beweisen, dass die Kannibalen von Candyland wirklich existieren. Doch dazu muss er erst einen fangen ... tot oder lebendig. Jahrzehnte später findet er den Zugang ins unterirdische Candyland und wird der Sexsklaveder zuckersüßen Frau mit Biss . 
(Quelle: Festa Verlag)

Das erste, das auffällt, ist natürlich dieses wirklich ausergewöhnliche Cover.
Darauf zu sehen ist die Zuckerfrau, die auf den ersten Blick wie ein Clown wirkt, aber gleichzeitig auch noch eine der Hauptcharaktere darstellt.
Der "Candyland"-Schriftzug ist passenderweise im Zuckerstangendesign gehalten.
Weiterhin spannend allein am Cover ist der Zusatz: "Streichel mich und rieche Candyland", denn genau danach riecht das Cover an einer bestimmten Stelle auch: nach Erdbeerbonbons.
Sehr witzig! Leider verfliegt der Geruch sehr schnell wieder.

Weiterhin sehr ausergewöhnlich ist die allgemeine Seitengestaltung, denn die Seiten sind nicht, wie bei Büchern üblich, weiß, sondern in einem hellen Rosaton gehalten.

Auch die Kapitelabtrennungen sind passend gestaltet: ein Einblick in Candyland.
Aber genauere Bescheibungen findet man während dem Lesen selbst.
Im Nachhinein eine lustige Vorstellung, wenn es eine solche Welt wirklich geben würde.

All das ist super spannend und mal wirklich neu, kann aber leider nicht über den Inhalt hinwegtrüben.

Zugegeben, anfangs gefiel mir das Buch relativ gut, da es, wie gesagt, mal etwas Neues darstellt, das man nicht häufig vor Augen hat, dennoch gab es auch so einige Schwachpunkte.

Schon der Schreibstil wirkt eher abgehackt und ist nicht immer flüssig zu lesen, was für mich schon sehr wichtig ist. Andernsfalls neige ich zu oft dazu, das Buch aus der Hand zu legen und mich anderen Dingen zu widmen.

Zwischenzeitlich gab es kaum eine Handlungsstruktur und je weiter es dem Ende näher kam, desto schneller lief das Geschehen ab, was es, vorallem am Ende, schwer machte, der Handung dann zu folgen.

Was mich im Wesentlichen gestört hat, war all das nicht nachvollziehbare, bizarre, fast schon ekelerregende Verhalten der Zuckermenschen.
Auf das möchte ich jetzt allerdings nicht näher eingehen, da das alles nur Spoiler wären, die der Leser selbst herausfinden sollte.

Zum Thema Sex: Ja, auch Sex spielte eine Rolle, wenn auch nur eine kleine.
Diese Szenen hatten auf wenigen Seiten genügend Platz und wurden, aufgrund der Umstände, ziemlich interessant dargestellt. (Umstände im Bezug auf Zuckermenschen, aber lest es selbst ;)


Kurz gesagt: es war einfach nicht meins.

Etwas, das mir aber noch zum Äußeren des Buches aufgefallen ist:
An der Oberkante enden die Seiten und der Buchrücken auf gleicher Höhe. Es ist nicht, wie üblich, ein Zentimeter Platz dazwischen, der hier nur auf der Unterseite vorzufinden ist.
Ob Absicht, oder nicht, rein optisch gefällt es mir nicht.

Bizarr, aber mal völlig neu und definitiv nicht jedermanns Sache.
Von mir erhält das Buch leider nur 2 Kekse.

5 Kommentare:

Rica hat gesagt…

Das ist so ein typisches Buch, das ich lesen, aber kein Geld für ausgeben will :D

Iseree hat gesagt…

Das kann ich gut nachvollziehen, das Buch ist ja auch nicht gerade günstig.
Ich hatte das Buch sehr lange auf meiner Wunschliste stehen, da ich immer wieder überlegt habe, ob es mir das Geld nun wert ist, oder nicht.

Wenn du magst, kann ich dir das Buch ja vielleicht leihen? Schreib' mir dann einfach eine Mail. ;)

Lesen mit Cupcatz hat gesagt…

Das das Buch so teuer ist, liegt vlt daran das es von nem kleinen Verlag kommt, oder? Würde ich zumindest mal schätzen^^

Hm ja geh mal näher auf die Sex Passage ein, gingen die oder waren die übertrieben viel? Also vom beschreiben her. Weil dss Buch klingt für mich immer noch toll nur ich hab keine Lust auf Horror UND Sex :)

Grüße Pam

Iseree hat gesagt…

Das ist natürlich auch möglich, dass es an dem kleinen verlag liegt.

Es gab gerade mal eine (evtl. auch zwei) "Sexszenen", die auch nicht sonderlich ausgedehnt wurden und somit auf zwei oder drei Seiten verteilt waren.
Die Passage hat man also auch schnell hinter sich gebracht.

Nico Wallmann hat gesagt…

Hallo :)
Ich habe Dir eben einen Award verliehen.
http://nico-wallmann.blogspot.de/2013/03/award-meine-nominierungen.html

LG
Nico W.

Kommentar veröffentlichen


up