[Abgebrochen] Keto von Waberer - Mingus




Titel:Mingus
Autor: Keto von Waberer

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
Erscheindungsdatum: Oktober.2012

ISBN: 978-3-423-24937-9
Seitenzahl: ca. 300
Preis: 14,90 € [D]



Für die einen ist dieses Wesen ein Wunder, für die anderen der neue Messias oder eine mörderische Waffe: Mingus. Alle wollen ihn haben. Er ist aus den Wäldern gekommen und ahnte nichts von seiner Einzigartigkeit. Ein Mädchen war bei ihm, Nin, vor Jahren entführt aus der Stadt. Alle denken, er hätte sie geraubt. Niemand glaubt Nin, als sie beteuert, dass Mingus ihr Retter sei. Alle suchen ihn. Doch Mingus findet immer wieder Unterstützer, die ihn vor allem für ihre Ziele einzuspannen versuchen. Dabei will er nur eins: Nin finden und mit ihr dorthin zurückkehren, wo sie beide glücklich waren. Für Nin ist es unerträglich, nicht zu wissen, ob Mingus noch lebt. Er muss leben, sie würde doch spüren, wenn der Liebe ihres Lebens etwas Schreckliches zugestoßen wäre. Und so macht sie sich auf die Suche...



Das Cover zu Mingus erinnert mich eher an einen Abenteuerroman, der auf eine aufregende und spannende Reise durch eine ferne Welt hinweist.
Hätte ich das Buch in einem Buchladen gesehen, hätte ich es wohl in die Hand genommen und mir auch den Rückentext durchgelesen - ob ich es letztendlich mitgenommen hätte, kann ich aber nicht beurteilen. Tendenz liegt aber eher bei nein.
Der Schreibstil ansich mag vielleicht den Reiz des Neues erwecken, allerdingt war er für mich schon nach weniges Seiten nervtötend und einfach nur grausam. Ich bin einfach kein Fan von kurzen, abgehackten Hauptsätzen.
Ebenso die ständigen Persprektivwechsel.
Eben durch die ständigen Wechsel war es mir kaum möglich überhaupt nachzuvollziehen, welche Person nun welche Rolle übernommen hat. Allgemein war die Geschichte dadurch sehr wirr und nur schwer nachvollziehbar.
Die Charaktere und die Welt ansich ist meiner Meinung nach viel zu ungreifbar und viel zu wenig erklärt. Es tauchen Begriffe auf, die man nur aus dem Lesen heraus versteht, aber selbst so nur sehr schwer. Da wäre mir eine Erläuterung recht gewesen.
Etwas Gutes kann ich dann aber doch noch finden:
1. Die Personenvorstellung zu Beginn des Buches
2. die Kapitel sind alle sehr kurz, so dass man sich auch nicht ewig "quälen muss", um im Anschluss eine Pause einzulegen.


Ansich eine gute Grundidee, die meiner Meinung nach aber völlig fehlgeschlagen ist.
Da ich es abgebrochen habe ein Wertung von 0 Keksen.


3 Kommentare:

Mandy hat gesagt…

Uh, dabei habe ich das noch auf dem SUB und mich eigentlich drauf gefreut. Jetzt höre ich soviel schlechtes davon...
LG

Iseree hat gesagt…

Mach dir am besten selbst ein Bild davon, ich hab auch schon positive Meinungen darüber gelesen. ;)

lesenundmehr hat gesagt…

Ich kann Deine Meinung nachvollziehen, ich fand das Buch auch so "naja".
Abgebrochen habe ich es nicht, die Neuartigkeit/Originalität hat mich hier und da schon überzeugt, aber Einiges war mir nicht stimmig genug. Hinzu kam der von Dir angesprochene, abgehackte Schreibstil. Ich hab mich aber irgendwann dran gewöhnt...

LG

Kommentar veröffentlichen


up