[Rez.] E. L. James - Shades of Grey: 03 Befreite Lust


Titel: Shades of Grey - Befreite Lust
Autor: E.L. James
Verlag: Goldmann
Einband: Taschenbuch

ISBN: 978-3-442-47897-2
Seitenzahl: ca. 670
 Preis:  12, 99 €

Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Ana muss vor allem lernen, Christians Lebensstil zu teilen, ohne ihre Persönlichkeit und ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Und Christian muss sich von den Dämonen seiner Vergangenheit befreien.
Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen, und Anas schlimmste Albträume werden wahr. Ganz auf sich allein gestellt, muss sich Ana endlich Christians Vergangenheit stellen.
(Quelle: Verlagsgruppe Randomhouse)


Für Christian und Ana scheint endlich alles gut zu werden oder in die richtige Richtung zu gehen.

Doch bis dahin ungeahnte Probleme stellen sich ihnen mal wieder in den Weg und stellen ihre Liebe auf die Probe. Schaffen die beiden es endlich mit der Vergangenheit abzuschließen und in eine gemeinsame glückliche Zukunft zu sehen?

Vorweg muss ich sagen, dass ich bereitsim September eine Rezension zum englischen Original geschrieben habe, diese findet ihr HIER.

Zum allgemeinen Inhalt, sowie zu den Charakteren muss, so denke ich, eigentlich nicht viel gesagt werden.
Wer die ersten beiden Teile, Geheimes Verlangen und Gefährliche Liebe, schon gelesen hat, der weiß, dass es um Sex, Christians Vergangenheit und Kontrollzwang, sowie dass man um ein Problem, das wiederum mit Christians Vergangenheit zu tun hat, nicht drumherum kommt.
Lediglich Ana beweist im Laufe des Buches, dass sie sehr wohl in der Lage dazu ist, lebensnotwendige Entscheidungen selbst zu treffen, auch ohne, dass Christian ihr diese Entscheidungen abnimmt und kontrollieren kann.

Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig. Auch hier tauchen wieder viele Wortwiederholungen auf, an die man sich aber doch leicht gewöhnt.

Das Cover ist ebenfalls wie gewohnt mit einer Blume bedeckt, die keinerlei Bezug zur Handlung darstellt.

Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, ist das allgemeine Ende - ganz nach dem Motto: was lange wehrt wird endlich gut.

Auch die beiden Zusatzkapitel, die ausnahmsweise mal aus Christians Sicht geschildert werden, sind nicht fehl am Platz.

Shades of Grey: Befreite Lust hatte für mich, am wenigsten Spannung und Lesevergnügen mit sich gebracht.
Der Spannungsbogen hängt leider sehr in den Seilen und fängt erst im letzten Drittel an an Fahrt zu gewinnen.
Ob es daran liegt, dass ich das englische Original bereits kannte, kann ich nicht beurteilen, jedoch gefällt mir die englische Version um längen besser, daher kann ich nur 2 von Keksen vergeben.

3 Kommentare:

Heffa Fuzzel hat gesagt…

Dödöm. Die deutsche Übersetzung hat verka**t :P

weltausworten hat gesagt…

Tolle Rezension und auch ein tolles, leckeres Bewertungssystem :D

Evy hat gesagt…

Inhaltich gibt es etwas zu sagen - denn das mit dem Stalker wird aufgeklärt. Damit geht das Buch für einige Zeit in eine andere Richtung.

Kommentar veröffentlichen


up