Josephine Angelini - Starcrossed 02: Göttlich verloren


Titel: Göttlich verloren
Autor: Josephine Angelini

Teil einer Reihe: 2

Verlag: Dressler
ISBN: 978-3791526263
Seitenzahl: ca. 505
Preis: 19,95 € [D]


Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!

Die 17-jährige Helen stellt sich ihrem Schicksal als Deszenderin und begibt sich von nun an Nacht für Nacht in die Unterwelt, um ihre Mission zu erfüllen.  Dabei nimmt sie höllische Qualen auf sich, die auch im echten Leben an ihren Kräften zehren. Gerade dann, als Helen denkt, sie wäre nun ganz allein, trifft sie auf Orion, einen weiteren Halbgott, der dazu fähig ist, in die Unterwelt zu reisen. Gemeinsam versuchen sie einen Plan zu entwickeln, die Furien zu finden und endgültig von ihrem Fluch zu befreien.

Josephine Angelini‘s Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und einfach zu lesen, so dass man wieder von der 1. Seite an von der Geschichte in seinen Bann gezogen wird. Auch ist der Verlauf der Handlung eher weniger vorhersehbar, was der Spannung eindeutig zugutekommt.

Der Hauptteil des Buches wird wieder aus Helens Sicht geschildert, doch auch Abschnitte aus Sicht von Lucas, Automedon oder ihrer Mutter sind zu finden.

Obwohl auch neue Charaktere den Weg in das Buch gefunden haben, kommen auch die bereits vorhandenen Charaktere nicht zu kurz. So werden Helens Freunde Matt und Claire immer weiter in die Geheimnisse der Scions eingeweiht.
Orion, einer der neuen Charaktere, sorgt hier nicht nur für unerwartete Wendungen, sondern auch für viel Herzklopfen bei Helen. ;-)

Daphne, Helens Mutter, wirkt diesmal eher düster, als hecke sie einen gemeinen fiesen Plan aus, den der Leser natürlich nicht zu Gesicht bekommt.

Stellenweise tat mir Helen sehr leid. Ich hatte das Gefühl, als wendeten sich ihre Freunde von ihr ab, wofür es allerdings keinerlei Erklärung gab.

Da ich mir phasenweise etwas mehr Leichtigkeit gewünscht hätte (wie z.B. das Verhalten der Freunde – oben genannte Abwendung) gibt es einen Keks Abzug. 4 von 5 Keksen.
Insgesamt aber eine gute Fortsetzung und das Ende lässt auf einen spannenden letzten Teil der Trilogie hoffen. Nun beginnt das Warten auf das Frühjahr 2013.

1 Kommentare:

lilianeroseful hat gesagt…

diese trilogie klingt total spannend und kommt bestimmt auch noch auf meine wunschliste :) du hast jetzt auch eine leserin mehr, lust auf gegenseitiges verfolgen? :)

liebe grüsse lilianeroseful

Kommentar veröffentlichen


up